Nachlass Gotthold Schwela (Bogumił Šwjela)

Bogumił Šwjela (Gotthold Schwela) durch seinen Lebenslauf und Werk ein signifikanten Vertreter der bürgerlichen sorbischen Elite des 20. Jahrhunderts. Geboren 1873 als Sohn eines Dorfschullehrers und Zeitungsredakteurs, studierte er Theologie und Slawistik in Berlin, wurde Pfarrer in der sorbischen Niederlausitz und neben seinem Beruf tätig als Sprachwissenschaftler, Publizist, Schriftsteller/Übersetzer und Kulturpolitiker. Er verstarb er im Mai 1948.

Für die Lebenszeit Šwjelas (Kaiserreich, Weimarer Republik, NS-Regime) gibt es keinen vergleichbaren Bestand im SKA, der eine derartige dichte Dokumentation der niedersorbischen Sprache, der Alltagskultur und der Bemühungen um den Erhalt und die Weiterentwicklung derselben bietet. Der Nachlass beinhaltet Dokumentensammlungen zur staatlichen und kirchlichen Politik gegenüber den Sorben, zur Selbstorganisation sorbischen Kulturlebens, sprachhistorische Sammlungen zu Flurnamen, Familien- und Ortsnamen, Grammatik und eine Wörterbuchsammlung. Überaus vielfältig ist seine Korrespondenz, in der sich die inhaltlichen Schwerpunkte des Nachlasses auf Akteursebene wiederfinden.

im Kapitel „3.3 Sprachliche Volkskunde“

Anzahl: 43

„Dem Volke abgelauscht“ 1. Faszikel

Laufzeit: 1903-1906
Umfang: 65 Blatt
Signatur: ZM XXXV 12 D

„Dem Volke abgelauscht“ 2. Faszikel

Laufzeit: 1909-1912
Umfang: 25 Blatt
Signatur: ZM XXXV 12 E

„Dem Volke abgelauscht“ 3. Faszikel

Laufzeit: 1914-1929
Umfang: 57 Blatt
Signatur: ZM XXXV 12 F

„Dem Volke abgelauscht“ 4. Faszikel

Laufzeit: 1924-1927
Umfang: 53 Blatt
Signatur: ZM XXXV 12 G

Kartothek zur sprachlichen Volkskunde

Laufzeit: 1920-1940
Umfang: 602 Blatt
Signatur: ZM XXXV 28

Populäre Vergleiche

Laufzeit: 1920-1940
Umfang: 138 Blatt
Signatur: ZM XXXV 29 A

Terminologie, Sprichwörter, Redensarten

Laufzeit: 1920-1940
Umfang: 39 Blatt
Signatur: ZM XXXV 29 B

Krankheiten und Volksmedizin

Laufzeit: 1910-1940
Umfang: 49 Blatt
Signatur: ZM XXXV 29 C

Kinderspiele

Laufzeit: 1920-1940
Umfang: 18 Blatt
Signatur: ZM XXXV 29 D

Essen und Trinken

Laufzeit: 1920-1940
Umfang: 21 Blatt
Signatur: ZM XXXV 29 E

Tiere und ihre Sprache

Laufzeit: 1920-1940
Umfang: 36 Blatt
Signatur: ZM XXXV 29 F

Irrlichter – błudniki

Laufzeit: 1920-1940
Umfang: 6 Blatt
Signatur: ZM XXXV 29 G

Nixen – Nyksy

Laufzeit: 1920-1940
Umfang: 5 Blatt
Signatur: ZM XXXV 29 H

Sprichwörtliche Redensarten mit dem Wort Arsch – riś

Laufzeit: 1920-1940
Umfang: 21 Blatt
Signatur: ZM XXXV 29 I

Kindersprache

Laufzeit: 1920-1940
Umfang: 44 Blatt
Signatur: ZM XXXV 29 J

Scherzhafte und ironische Redensarten, Rätsel, Schwänke

Laufzeit: 1920-1940
Umfang: 75 Blatt
Signatur: ZM XXXV 29 K

Sprachfehler in Volks- und Schriftsprache

Laufzeit: 1920-1940
Umfang: 15 Blatt
Signatur: ZM XXXV 29 M

Seltene Lexik und sehr spezielle Redewendungen

Laufzeit: 1920-1940
Umfang:
Signatur: ZM XXXV 29 P

Historisch datierte Ausdrucksformen

Laufzeit: 1890-1940
Umfang: 18 Blatt
Signatur: ZM XXXV 29 Q

Lexik und Regeln zur bäuerlichen Arbeit, Wetter, Kleidung, Anatomie, Physiologie, Charakterologie.

Laufzeit: 1920-1940
Umfang: 171 Blatt
Signatur: ZM XXXV 29 T

Anekdoten, Kindersprüche und -spiele, Lexik und Redewendungen

Laufzeit: 1920-1940
Umfang: 70 Blatt
Signatur: ZM XXXV 29 U

Magie, Rätsel, Anthropologisches, Anekdoten, Bräuche, sprichwörtliche Redensarten

Laufzeit: 1920-1940
Umfang: 28 Blatt
Signatur: ZM XXXV 29 W

Niedersorbische Sprichwörter und sprichwörtliche Redensarten

Laufzeit: 1905-1933
Umfang: 30 Blatt
Signatur: ZM XXXV 30 A

Sprichwörtliche Redensarten, traditionelle Terminologien, Regeln und Bräuche

Laufzeit: 1936-1939
Umfang: 36 Blatt
Signatur: ZM XXXV 30 B

Volkslieder, Bräuche und Reime aus Burg (Spreewald) und Dissen

Laufzeit: 1920-1940
Umfang: 23 Blatt
Signatur: ZM XXXV 30 D

Das sorbische Dorf

Laufzeit: 1894-1897
Umfang: 9 Blatt
Signatur: ZM XXXV 31 A

Der Dorfkirchhof in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts

Laufzeit: 1896-1898
Umfang: 10 Blatt
Signatur: ZM XXXV 31 B

Beschreibung dreier Hirtenflöten: šwicalka, tšubała, barcawa

Laufzeit: 1894-1897
Umfang: 4 Blatt
Signatur: ZM XXXV 31 C

Magie und Aberglaube

Laufzeit: 1920-1940
Umfang: 5 Blatt
Signatur: ZM XXXV 31 D

Volkstümliche Etymologien

Laufzeit: 1920-1940
Umfang: 5 Blatt
Signatur: ZM XXXV 31 E

Terminologien und Redewendungen nach traditionellen Arbeits- und Lebensbereichen gegliedert

Laufzeit: 1920-1940
Umfang: 10 Blatt
Signatur: ZM XXXV 31 F

Volkskundlich-demographisches Material und Skizzen aus Groß Koschen/Kóšyna, Skadow/Škodow, Geierswalde/Lejno, Lauta/Łuta, Radewiese/Radowiza

Laufzeit: 1895
Umfang: 4 Blatt
Signatur: ZM XXXV 31 G

Alltäglicher Gesprächsstoff I

Laufzeit: 1912-1944
Umfang: 31 Blatt
Signatur: ZM XXXV 31 H

Alltäglicher Gesprächsstoff II

Laufzeit: 1934-1940
Umfang: 18 Blatt
Signatur: ZM XXXV 31 I

Alltäglicher Gesprächsstoff III

Laufzeit: 1903-1940
Umfang: 78 Blatt
Signatur: ZM XXXV 31 J

Martin und Friedrich Perk erzählen

Laufzeit: 1922-1925
Umfang: 15 Blatt
Signatur: ZM XXXV 32 A

Über allerlei Leute, alte und kranke, eigenartige und andere

Laufzeit: 1930-1937
Umfang: 19 Blatt
Signatur: ZM XXXV 32 B

Witze, Wortscherze, Reime und Sprachspiele, Deutsche Gleichklänge, Alliterationen

Laufzeit: 1920-1940
Umfang: 14 Blatt
Signatur: ZM XXXV 32 C

Verzeichnis niedersorbischer Schimpfnamen und Schimpfwörter

Laufzeit: 1930-1948
Umfang: 11 Blatt
Signatur: ZM XXXV 32 D

Anthropologische Vergleiche mit besonderen Menschen, Ortsnamen, Tieren, insbesondere auch Vögeln, Fischen, Insekten, mit Pflanzen und Objekten

Laufzeit: 1936-1937
Umfang: 10 Blatt
Signatur: ZM XXXV 32 E

Bräuche im Lebenslauf

Laufzeit: 1920-1947
Umfang: 45 Blatt
Signatur: ZM XXXV 32 F

Heidesorbische Küche

Laufzeit: 1908-1913
Umfang: 8 Blatt
Signatur: ZM XXXV 32 G

Typische Zahlen der Sorben

Laufzeit: 1905-1928
Umfang: 51 Blatt
Signatur: ZM XXXV 32 H


Gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) – Projektnummer 442986265